Kategorien
EVE Online

Kidnapper im Hilfechat

Die Corpsuche ist gerade irgendwie komplett zum Stehen gekommen, weil ich eine andere sehr erfüllende Zeitbeschäftigung wiederaufgenommen hab: Leute kidnappen. Genauer: Leute aus dem „German Help“-Chat, die offensichtlich noch sehr frisch dabei sind und gute Fragen stellen. Sobald die Konversation lief, hab ich angeboten, einfach mal ein Stündchen im Discord über die EVE-bezüglichen Fragezeichen im Kopf zu reden oder einfach gleich ein bis zwei Herons in Wurmlöchern auszutesten. Damit habe ich innerhalb der letzten zwei Wochen einen nicht kleinen Teil meiner InGame-Zeit verbracht und insgesamt fünf Menschen bis heute hoffentlich ein bissi geholfen. Und weil das hier ja nicht nur Bragging sein soll, quasi „Tu Gutes und rede darüber“, will ich noch kurz meine Motivation darlegen. Und der Vollständigkeit halber:

Erstens: eine Definition von Neuling in dem Kontext ist sinnvoll. Ich meine damit tatsächlich die Menschen, die innerhalb der letzten zwei Tage „ins Ei geschlüpft“ sind. Nach der und NUR nach der Definition bin ich z.B. kein Neuling mehr und kann vielleicht auch den einen oder anderen sinnvollen Tipp geben. Nach jeder anderen Definition bin ICH derjenige, der Fragen stellt und Dinge zum ersten Mal macht. Damit will ich sagen, das der Einäugige tatsächlich König unter den Blinden ist und Hilfe geben kann.

Zweitens: ich habe mal wieder keine Zahlen, würde aber hohe Summen darauf verwetten, dass die Absprungrate von EVE innerhalb der ersten Stunden gigantisch ist. Die erste Einstiegshürde ist winzig – die Free2Play-Liste bei Steam entlangscrollen, runterladen, done. Die zweite Hürde dagegen ist irrsinnig hoch – erstmal genug Kompetenz in der Spielmechanik entwickeln, um überhaupt Spass zu haben. Niemand hat gerne länger das Gefühl, sich „dumm anzustellen“ – wenn ein Spiel das in mir auslöst, bin ich aber ganz schnell wieder weg. Anstatt ausschließlich darüber zu sinnieren, wie der Rorq-Nerf im letzten Patch die Neuling benachteiligt, wollte ich lieber für einzelne neue Spieler die zweite Hürde kleiner machen, damit EVE seine „Klebrigkeit“ entwickeln kann. Irgendwie und hoffentlich schaffe ich damit ja Content für in sechs Monaten…

Drittens: „Aber Biber, das macht doch alles der Hilfechat“ – tut er leider nicht. Die überwiegende Mehrheit der Menschen in dem Chat sind super hilfsbereit und spenden da bereitwillig ihre Zeit und Nerven. Aber strukturell ist der Chat eben eine „Many to many“-Kommunikation – der Hilfesuchende hat ein wenig das Gefühl, mit einer gesichtslosen Masse oder einer Art Google-Interface zu reden. Der Helfende sieht keinen Fortschritt, sondern ist genervt davon, tagein tagaus die gleiche Frage zu sehen, die eigentlich im Tutorial hätte beantwortet sein sollen. Keine angenehme Atmosphäre, um sich viele neue Dinge auf einmal in den Kopf zu tun.

Darum also hab ich Leute direkt gekidnapped. Mittlerweile schickt mir einer davon regelmäßig Mails, in denen nur noch die ISK-Summe steht, die er an dem Tag aus Wurmlöchern getragen hat. Ein anderer hat sich heute 100Mio geborgt, um damit dem Weg von OZ zu folgen. Ein Dritter hat sich vorgenommen, sich selbst sein erstes größeres Drohnenboot und alle dazugehörigen Module und Drohnen zu bauen. Das freut mich ganz wahnsinnig – denn offensichtlich fängts da an zu „kleben“.

Und am Ende will ich auch den frustrierenden Teil nicht vergessen: Nummer 4 +5 haben sich nicht mehr eingeloggt. Das kann ich sogar irgendwie nachvollziehen – EVE muss man eben mögen und nicht jeder tut es. Vermutlich ist 3 von 5 immer noch eine bessere Quote als ohne „Mentoring“. Und wie gesagt, mit den anderen drei Leuten hatte ich viel Spass.

Wenn ihr also auch den Hilfechat offenhabt, nehmt doch auch ab und an einfach einen Neuen mit. Ohne ihn rekrutieren, scammen oder zum Miningsklaven machen zu wollen – einfach nur einfache Fragen beantworten und vielleicht ein paar Herons loswerden…

Eine Antwort auf „Kidnapper im Hilfechat“

Ja, der Selektionsdruck bei EVE ist schon enorm. Über die Jahre habe ich schon x Kumpels, die gerne zocken, versucht mit EVE anzufüttern. Die allermeisten sind wieder abgesprungen, nach Tagen oder auch Wochen – ist halt so.
Ich glaube EVE ist wie ein paar Schuhe – wenn sie gut passen, dann kann man ewig damit unterwegs sein. Passen sie nicht, dann zieht man sie auch nicht wieder an.
😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.